Musikschule Südliche Bergstraße
Musikschule Südliche Bergstraße

Pressestimmen 2020

„Kommen - Hören - Sehen !“

Tag der Instrumente an der Musikschule Südliche Bergstraße

am Samstag, 18.7.2020, 11.00 - ca.14.00 Uhr 

 

 

Geige oder Klavier, Flöte oder Trompete, Kontrabass, Keyboard, Schlagzeug,
Harfe, Gesang, Posaune und vieles mehr.

Welches Instrument soll mein Kind (oder ich) lernen?
 

Die Entscheidungshilfe an der Musikschule Südliche Bergstraße ist auch in dieser besonderen Zeit in etwas anderer Form möglich.

Die Instrumente werden an verschiedenen Veranstaltungs- und Unterrichtsorten von den Fachlehrkräften unter Einhaltung der Abstandsregeln und Hygienevorschriften vorgestellt und alle Interessierten können sich informieren und Fragen stellen.
 

Am Instrumenteninfotag kann nur teilnehmen, wer sich bis 15.07.20 bei der Musikschule Südliche Bergstraße angemeldet und ein „Ticket“ erhalten hat,
das bei der Veranstaltung vorgezeigt werden muss.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Ohne Anmeldung mit Ticket ist eine Teilnahme leider nicht möglich.

Pro Instrument kann nur ein Kind ab 6 Jahren und maximal zwei Begleitpersonen aus dem gleichen Haushalt aufgenommen werden.

Die Teilnehmer werden im Zeitraum ab 11.00 bis ca. 14.00 Uhr im Abstand
von 20 Minuten eingeteilt. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Das Anmeldeformular ist auf der Startseite
www.musikschule-suedl-bergstrasse.de herunterladbar.
Das Formular ist ausgefüllt an die Musikschule zurück zu senden (Mail, Fax, Post). Wenn die Anmeldung möglich ist, wird das Ticket mit der eingeteilten Zeit zurück gesandt.

Die Instrumente werden an folgenden Orten vorgestellt:
 

Wiesloch: Trompete, Posaune, Tuba, Horn, Euphonium, Fagott, Harfe,
Schlagzeug, Marimba, Vibrafon, Pauke, Percussion.

Wiesloch Baiertal: Gitarre, E-Gitarre, E-Bass.

Walldorf: Querflöte, Blockflöte, Saxofon, Klarinette, Gesang (Klassik und Pop).

St. Leon-Rot: Klavier, Akkordeon, Keyboard, Cello, Kontrabass, Violine und Viola.


Für telefonische Auskünfte und weitere Informationen steht Ihnen die Verwaltung am Samstag, 18.7. von 11.00 -14.00 Uhr telefonisch unter 06222-2083 zur Verfügung. Hier gibt es auch Infos zur „Elementaren Musikerziehung“.

Ausführliche Hinweise zu den Instrumenten und den Veranstaltungsorten finden Sie als „Wegweiser“ ebenso auf unserer Website.


Die Musikschule Südliche Bergstraße freut sich, allen Musikinteressierten dieses Angebot auch unter erschwerten Bedingungen machen zu können und über die Teilnahme vieler neue Schüler.

Anmeldevordruck Tag der Instrumente 2020
Anmeldevordruck Tag der Instrumente 2020[...]
PDF-Dokument [685.8 KB]
Wegweiser Instrumente 2020
Wegweiser Instrumente 2020.pdf
PDF-Dokument [248.6 KB]

Wichtige aktuelle Information !

 

Juni 2020

 

Unterricht geht weiter….
 

nach langer Zeit kann der Präsenzunterricht bei den Instrumenten nun auch für die Bläser und Sänger ab Montag, 15.6.2020 wieder starten.
Sofern die räumlichen Möglichkeiten es zulassen, erhalten alle Schülerinnen und Schüler die direkte Information zu Start, Unterrichtszeiten und -Räumen direkt von ihrer Lehrkraft. Außer den Klassen in den Grundschulen und den Gruppen in den Kindertageseinrichtungen sind nun fast alle Instrumental- und Gesangsschüler der Musikschule wieder in ihren bekannte Unterrichtsumgebung zurückgekehrt.


Die Musikschule bedankt sich nochmals bei allen Eltern und Schülern für die weitere Teilnahme auch mit „besonderen Unterrichtsmethoden“ in den vergangenen Wochen.
 

Pfingstferien sind vom 02. Juni bis 12. Juni 2020

Mai 2020

 

Liebe Schülerinnen und Schüler,

Liebe Eltern,

 

Endlich kann es im Präsenzunterricht weitergehen, wenn auch nicht gleich sofort und mit allen Instrumenten bzw. Gruppen. Starten dürfen im Einzelunterricht die Tasten-, Streicher-, Zupfer- und Schlagzeuginstrumente! Die Bläser und Sänger und unsere Gruppen in den Allgemeinbildenden Schulen müssen genauso noch warten wie der ganze Unterricht im EMP- Bereich.

 

Die erste Phase der Corona-Lockerung erlaubt den Einzelunterricht unter strengen Auflagen. Sobald diese geklärt sind und wir die Raumbelegung organisiert haben, kann es losgehen mit dem Präsenzunterricht in der Villa in Wiesloch, dem Kulturhaus, der Villa in Walldorf und in der Kastanienschule in St. Leon-Rot vornehmen.

 

Erst wenn der Termin für den Präsenzunterricht endgültig fest steht, werden Sie von der jeweiligen Lehrkraft kontaktiert, mit Termin und Unterrichtsort/Raum.

 

Ganz wichtig ist, dass wir uns an die Vorgaben des Landes und der Städte und Gemeinden halten, damit der Unterricht weitergehen kann!
Die Hygieneregeln für den Unterricht hängen wir als PDF an.

 

Nur die Unterrichte in den oben genannten Gebäuden sind vorerst möglich,
alle anderen Unterrichte werden weiter digital gegeben.

 

Das schwankende Internet, das Fixieren in die Monitore und vor allem das Hören durch die Lautsprecher mit vielen Nebengeräuschen und Verfremdungen ist sehr belastend für alle. Danke an Euch und Sie für Ihre Unterstützung.
Unsere Lehrkräfte geben ihr Bestes, den Unterricht aufrecht zu erhalten und Ihre Kinder weiter zu unterrichten.

 

Danke, wenn auch Sie uns unterstützen und dabei bleiben und Ihre Kinder unterstützen bei Ihrer musikalischen Ausbildung bei uns.

 

Herzliche Grüße

gez.

Ansgar Sailer

Schulleiter

Elternbrief 11.05.2020
Elternbrief 11.05.2020.pdf
PDF-Dokument [448.9 KB]
Hygieneregeln Schüler-Eltern
Hygieneregeln Schüler-Eltern.pdf
PDF-Dokument [574.8 KB]

April 2020

Liebe Eltern, Liebe Schülerinnen und Schüler,
 

heute ist die 3. Woche seit der Anordnung, alle öffentlichen Schulen wegen des Corona-Virus zu schließen. Viele Meldungen kamen in diesen Tagen über das Internet, das Fernsehen, Radio und die Printmedien.
Es ist eine schwierige Zeit für uns alle.

Wir, die Musikschule Südliche Bergstraße, wollen Ihnen heute mitteilen, dass alle unsere Lehrer den Kontakt mit Ihnen/Euch suchen und sich in der derzeitigen Situation aufgemacht haben, den Unterricht mit digitalen Medien aufrecht zu erhalten, bis wieder ein Präsenzunterricht stattfinden kann.

Viele unserer Lehrkräfte wurden am 17.03.2020 überrascht. Die Digitalisierung von Unterricht hatten wir in unseren Überlegungen und Planungen nicht vorgesehen. Alle Kolleginnen und Kollegen der Musikschule Südliche Bergstraße haben sich aber mit dem Problem auseinandergesetzt und Möglichkeiten für einen alternativen Unterricht in der Übergangszeit geprüft und soweit möglich begonnen. Ein ganz großes Lob an den Einsatz unserer Lehrkräfte!


Per Telefon, per Videounterricht, per E-Mail Kontakt und Web-Videos versuchen wir, nach Möglichkeit alle Einzel- und Gruppenunterrichte zu geben. Wir waren gefordert mit Skype, Videokonferenz oder dergleichen. Wir konnten uns nicht vorstellen, unseren Schülern nicht mehr die gewohnte Qualität im Unterricht anbieten zu können. Aber wir sind bestrebt, unseren Unterricht weiterzugeben
und diese Anforderung zu meistern. Gerade in dieser Zeit darf die Musik nicht schweigen. Wir wollen den Kontakt zu Ihnen/euch nicht verlieren.
In einer Zeit, in der der soziale Kontakt im realen Leben stark eingeschränkt ist,
ist ein Umdenken umso wichtiger.


Wir versuchen allen Unterricht zu geben, so wie es möglich ist!
Wir wissen um die Einschränkung der digitalen Medien und die Problematik,
jedoch geben wir mit unserem Engagement Struktur, damit das Lernen und das Musizieren nicht auf der Strecke bleibt.


Unterstützen Sie Ihre Kinder in dieser Zeit, dass der Unterricht weitergehen kann und unterstützen Sie uns, damit wir auch zukünftig ihren Kindern Musik beibringen können!


Wir wissen derzeit nicht, ob es am 20.04.2020 wieder wie gewohnt weitergeht, das weiß noch niemand. - Die Zeit wird es zeigen.
Da wir in der Musikschule Südliche Bergstraße schon in den vergangenen 50 Jahren immer wieder neue Wege gesucht haben, sind wir auch heute bereit,
uns  dieser Veränderung zu stellen.


In Absprache mit dem Verbandvorsitzenden Herr Oberbürgermeister Elkemann werden die Gebühren im April 2020 ausgesetzt.
Die Selbstzahler erhalten eine Gutschrift.
Die Instrumentenmiete bleibt bestehen.


Der Online Unterricht geht aber weiter. Sollte nach dem 20.04.2020 noch kein Unterricht in unseren Gebäuden möglich sein, wird der Online-Unterricht fortgeführt. Bitte beachten Sie hierzu den Anhang !


Vielen Dank an unsere Schülerinnen und Schüler, wenn ihr kräftig übt;
Zeit hat der eine oder andere sicher genügend :-)


Danke auch, wenn Sie liebe Eltern uns ab Mai weiter unterstützen und mit den Gebühren den Elternanteil am Unterricht tragen, damit Musik nicht verstummt
und die musikalische Bildung bei uns nicht aufhört. Die Corona-Zeit wird irgendwann vorbei sein und dann sind wir froh, wenn unsere Musikschule wieder wie gewohnt mit hoher Qualität und Einsatz in unserem Zweckverband hineinwirkt.


Bitte antworten sie baldmöglichst und senden sie uns Ihre Rückmeldungen
per E-Mail oder Post zu. Bitte unterstützen Sie Ihre Kinder und uns und bestätigen Sie die Arbeit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.


Vielen Dank für Ihr Verständnis und bleiben Sie gesund.


Musikalische Grüße


-Gezeichnet-


Ansgar Sailer, Schulleiter


Sie finden die Einverständniserklärung als PDF auf dieser Seite !
Bitte ausgefüllt und unterschrieben an
 office@musikschule-wiesloch.de senden.

Corona 2. Elternbrief Gebühr April
Corona 2. Elternbrief Gebühr April.pdf
PDF-Dokument [611.7 KB]
Einverständniserklärung online Unterricht PDF
Einverständniserklärung online Unterrich[...]
PDF-Dokument [493.0 KB]

Jugend musiziert -
Preisträgerkonzert der Musikschule Südliche Bergstraße

„Ein ebenso bemerkenswertes wie zukunftträchtiges Ereignis“

Unser Foto zeigt die diesjährigen Preisträger des Wettbewerbs „Jugend musiziert“ mit ihren Lehrern, dem Elternförderverein und Schulleiter Ansgar Sailer (rechts)


Nach dem festlichen Konzert der jungen Preisträger im Wieslocher Kulturhaus wurden die Urkunden und Präsente übergeben und die Schülerinnen und Schüler in die verdienten Winterferien entlassen.

 

Mit freundlicher Genehmigung von E.Koelblin, WiWo

 

(kob) Vorweg sei ein sehr hoffnungsvoller Blick in die Zukunft erlaubt: Diese sehr fähigen Preisträgerinnen und Preisträger werden gemeinsam mit ihren Eltern alsbald als Interpreten oder Besucher dafür sorgen, daß Feiern aller Art musikalisch umrahmt  werden, dass Konzertsäle gefüllt bleiben, Musikschulen und Preisträgerkonzerte erhalten bleiben und das spätere allgemeine Berufsleben durch musisch geprägte Persönlichkeiten bereichert wird. Nehmen wir das Violoncello-Quartett von Johanna Fischer, Katharina Jovic, Anna Polenz und Ella Fischer (Lehrerinnen: Maria Köhnke und Jutta Neuhaus) – Ein Blick auf ihr Zusammenspiel  bei Astor Piazollas „Libertango“ zeigt einerseits ihre Fähigkeiten, andererseits die fortdauernde politische Aktualität des Musikstücks. Musikschulleiter Ansgar Sailer erinnerte in seiner Begrüßungsansprache sogleich an die unzähligen Übestunden, die solche jungen Musikerinnen  und Musiker absolvieren müssen, um ein derartiges Leistungsniveau zu erreichen.
Ihnen biete sich schon sehr früh die Musik in ihrer Breite und Vielfalt dar. Hinzu komme die beanspruchende Spannung bei der Vorbereitung des Vorspiels, auch auf den Landesmusikwettbewerb hin, der bei einigen von ihnen ansteht. 
Auch bleibe trotz hoher Leistung immer ein wenig Erfolgsungewissheit.
In der Tat überrascht  das praktische Musiker-Leben in seinen sich über die Jahrzehnte erstreckenden ungewöhnlichen Wendungen. Aber die zuversichtliche Grunderfahrung im Bereich Musik ist meist gefestigt und hält noch bis ins hohe Alter. Konkret beginnt sie in der Regel bei Bach und seinen Vorläufern.
Dies zeigte sogleich Tabea Reich (Klasse Brigitte Becker) mit einem Präludium von J. S. Bach, das sich heute nach mehr als 300 Jahren noch uneingeschränkter Aktualität erfreut und auch ausgefeilte Darbietungskunst erfordert.
Man spürt danach schon die deutlichen Unterschiede beim Wechsel zum 100 Jahre jüngeren Friedrich Kuhlau und dem (nicht einfachen) Allegro burlesko aus seiner Sonatine op. 68 Nr. 3. Sie wurde perfekt dargeboten von Ray Buchholz (Klasse Jutta Steyer). Erstaunen erweckte das Andante aus Mozarts Sonate für Fagott und Violoncello B-Dur, gespielt  von Leonie Fiala (Posaune) und Max Förderer (Tuba) unter der Leitung von Jean-Daniel Vera. Das Werk gilt als sehr anspruchsvoll ausgearbeitet. Aber die von Mozart vorgesehene Besetzung ist nicht restlos gesichert. Jedenfalls haben die beiden Interpreten mit Erfolg das gebotene Augenmerk darauf geworfen. Man sollte nicht meinen, dass Frédéric Chopins Walzer E-Dur op. posth.leichter zu spielen wäre. - Chopins Musik kennzeichnet eine eigene Welt! Helen Tinghan Chen (Klasse Jutta Steyer) nahm sich des etwas steifen Walzertakts und der komplizierten Griffe des Stücks an und spielte es mit weiblicher Eleganz. Nun aber war der Komponist des Jahres 2020, Ludwig van Beethoven, angesagt und Maximilian Wenxuan Shen bereitete ihm  mit den Bagatellen C-Dur und a-Moll eine sehr hörenswerte, glanzvolle Hommage. Das Stück von Aram Chatschaturjan, das dann folgte, trägt zwar den schlichten Titel „Im Volkston“, stellt aber, gemessen an den vorausgegangenen Komponisten, einen “Quantensprung“ dar. Die Interpretin  Ziling Yuan kam jedoch mit der herben Melodik und der melancholisch-tänzerischen Gestalt dieses Stücks  - immerhin eines Komponisten aus der Mitte des 20. Jahrhunderts - sehr gut zurecht. Wechseln wir noch einmal zu einem wichtigen Zeitgenossen Bachs:
dem Cellisten und Komponisten Luigi Boccerini. Tabea Reich und Lennart Birkner (Klasse Brygida Lorenz) setzten ihm mit der Fuga Nr. 1 in C-Dur ein würdiges Denkmal. Gegen Ende des Vorspiel-Abends ereignete sich noch solch ein weiterer kleiner „Quantensprung“. Veronika Beurer und Julian Baureis präsentierten die Sonata for Two Violins op. 56 des  (zeitweiligen) „Weltreisenden“ Sergei S. Prokofiev – ein in jeder Beziehung überzeugender Abschluss der musikalischen Darbietungen des Abends. Anschließend erhielten die jungen Schülerinnen und Schüler vom Musikschulleiter und der Vorsitzenden Des Elternförderverein,
Astrid Schork, ihre Urkunden und Preisgeschenke.
Danach war es Zeit für den vom Elternförderverein vorbereiteten Imbiss. 

Download
Kreative Musikklasse an der Albert-Schweitzer-Schule
Sparkassenstiftung garantiert Kontinuität - Musikprojekt wird fortgesetzt
Wieslocher Woche 20.02.2020.pdf 
PDF-Dokument [1.5 MB]

Auftritt der Gesangsklasse Juliana Blumenschein
in der Laurentiuskapelle in Walldorf

Vorspiel der Klavierklasse von Karine Overbeck

Am 8.2.2020, trafen sich die Klavierschüler und Klavierschülerinnen der Klavierklasse von Karine Overbeck zum jährlichen traditionellen Vorspiel in der Synagoge Sandhausen. Gemeinsam mit Freunden und Verwandten wurde Frau Overbecks 40. Jähriges Musikschul-Jubiläum gefeiert. Angeleitet durch die Ansprache und Begrüßung von Karine Overbeck zeigten 15 Schüler im Alter
von 7 – 19 Jahren ihr Können. Das Lampenfieber war schnell verflogen und kaum spürbar. Auch dieses Jahr waren Stücke unterschiedlicher Komponisten am Start. Vertreten waren unter anderem W.A. Mozart, L. v. Beethoven, nach C. Reinecke und Renato Bui. Die jungen Talente begeisterten die Besucher ihres Vorspiels durch sehr gute Leistung und jeder Einzelne wurden mit einem lang anhaltenden Applaus beschenkt. Ein großes Lob geht an die Schüler und Schülerinnen für ihre Darbietungen und ein ganz besonderes Dankeschön geht an Frau Karine Overbeck für die gemeinsame Vorbereitung und Organisation des Vorspiels.
(Text einer Schülerin)

Wettbewerb Jugend musiziert 2020

 

Preisträger und Teilnehmer der Musikschule Südliche Bergstraße
Ergebnisse Regionalwettbewerb  Östlicher Rhein-Neckar-Kreis

Schüler  Wohnort Instrument AG Punkte Preis Lehrkraft
             
Solowertung Klavier            
Tabea Reich Wiesloch Klavier Ib 22 1. Preis *  Brigitte Becker
Ray Buchholz Wiesloch Klavier Ib 23 1. Preis *  Jutta Steyer
Maximilian Wenxuan Shen Nussloch Klavier II 23 1. Preis * *  Jutta Steyer
Ziling Yuan  Wiesloch Klavier II 23 1. Preis * *  Anette Olsson
Helen Tinghan Chen  Walldorf Klavier II 22 1. Preis  Jutta Steyer
             
Violoncello Duo            
Lennart Birkner Nußloch Violoncello II 24 1. Preis * * Brygida Lorenz
Tabea Reich Wiesloch Violoncello II 24 1. Preis * * Brygida Lorenz
             
Violoncello Quartett            
Johanna Fischer Wiesloch Violoncello III 20 2. Preis Jutta Neuhaus
Ella Fischer Bammental Violoncello III 20 2. Preis Jutta Neuhaus
Anna Polenz Wiesloch Violoncello III 20 2. Preis Jutta Neuhaus
Katharina Jovic Mühlhausen Violoncello III 20 2. Preis Maria Köhnke
             
Violinen Duo            
Veronika Beurer Wiesloch Violine V 23 1. Preis * * Clemens Hettler
Julian Baureis Wiesloch Violine V 23 1. Preis * * Clemens Hettler
             
Blechbläser Duo            
Leonie Fiala Wiesloch Posaune V 21 1. Preis Jean-Daniel Vera
Max Förderer Wiesloch Tuba V 21 1. Preis Jean-Daniel Vera
             
             
*   Weiterleitung nicht vorgesehen            
* * Weiterleitung zum Landeswettbewerb            

© Rhein-Neckar Zeitung - Wiesloch/Walldorf - Freitag, 27. Dezember 2019
mit freundlicher Genehmigung der RNZ und A. Dorn

 

Kräftiger Applaus fürs stimmungsvolle Konzert​

 

Musikschule Südliche Bergstraße stimmte im Kulturhaus auf Weihnachten ein – Überzeugende Auftritte verschiedener Ensembles

Wiesloch. (agdo) „Morgen kommt der Weihnachtsmann“: Mit dem Weihnachtskonzert weckte die Musikschule Südliche Bergstraße im Kulturhaus die Vorfreude aufs Fest. Und es klang fantastisch. Verschiedene Ensembles boten weihnachtliche Stücke und stimmten die Zuhörer auf das Fest der Liebe ein.
 

Einen schönen, kurzweiligen Nachmittag wünschte Ansgar Sailer, Leiter der Musikschule. Für das Konzert habe man eigentlich eine Kirche gesucht, um eine zur Weihnachtszeit passende Atmosphäre zu schaffen, so Sailer.
Doch leider sei es vor Weihnachten schwierig, eine freie Kirche zu finden.
 

Unter der Leitung von Alexander Weis entführte das Gitarrenensemble in das
16. und 17. Jahrhundert mit den Stücken „Engel auf den Feldern singen“,
„Now let us to the Bagpipes Sound“. Passend zu „Morgen kommt der Weihnachtsmann“ bekamen die Besucher das Gedicht von August Heinrich Hoffmann von Fallersleben zu hören: „Bring’ uns lieber Weihnachtsmann, bring’ auch morgen, bringe, Musketier und Grenadier, Zottelbär und Panthertier, Ross und Esel, Schaf und Stier, lauter schöne Dinge“.
 

Das Saxofonquartett „Saxofour“ spielte unter der Leitung von Peter Schmidt
„O come, all faithfull“, „The first Noel“, „God rest ye merry Gentlemen“ und
„Cool Saints“ und versprühte eine tolle Laune. Man lauschte den schönen Stücken und freute sich über die stimmungsvolle Musik. Schwung brachte das Pop-Ensemble unter der Leitung von Juliana Blumenschein mit Hits wie „Rolling in the deep“ von Adele oder „Sweet Dreams“ von den Eurythmics. Wer schon immer mal um den Weihnachtsbaum kräftig rocken wollte, konnte es zumindest gedanklich mit dem Song „Rockin’ around the Christmas Tree“.
 

Alle Ensembles spielten klangschön, es war eine wahre Freude, ihnen zu lauschen. Zwischen den einzelnen Auftritten bekamen die Besucher weihnachtliche Gedichte zu hören, darunter „Ein Weihnachtslied“ von Heinz Erhardt. Während im Gedicht vom kalten Winterzauber die Rede ist – „Es ist Weihnacht geworden. Kalter Wind bläst aus dem Norden und hat Eis und Schnee gebracht“ – wird man von weißen Weihnachten in der Region wohl nur träumen können.
 

Das Klarinettenensemble unter der Leitung von Peter Schmidt erfreute mit Mozarts „Divertimento“ die Herzen der Zuhörer. Und das Jugendorchester spielte unter der Leitung von Brygida Lorenz und Clemens Hettler das „Neapolitanische Lied“ von Tschaikowsky und „Vivace“ von Arcangelo Corelli. Zudem nahmen die Musiker die Besucher mit auf eine Reise auf hohe See mit dem „Matrosenlied“ von
Edvard Grieg. Für das gelungene Konzert gab es kräftigen Applaus.

 

 

Fotos: Doro Burkhardt

Adventskonzert stimmte auf die Weihnachtszeit ein

Zu einem festlichen Adventskonzert mit ausgewählter klassischer Musik hatte die Musikschule in die Dreifaltigkeitskirche nach Sandhausen eingeladen.
In der sehr gut besuchten Kirche stimmten das Kinder- und Sinfonieorchester,
das Querflöten- und Bläserensemble sowie das Gesangsensemble auf die kommende Weihnachtszeit ein. Schulleiter Ansgar Sailer konnte viele Gäste begrüßen, die nachher mit langem Applaus die musikalischen Leistungen der jungen und jugendlichen Musikerinnen und Musiker würdigten.

Junge Künstler nutzten wieder das Podium
Musikschule Südliche Bergstraße lud zum Schüler-Konzert
im Pfarrsaal der kath. Kirchengemeinde St. Mauritius Rot ein.

Die Musikschule Südliche Bergstraße hatte zu ihrem Podiumskonzert in den Pfarrsaal der kath. Kirchengemeinde St. Mauritius Rot eingeladen – und dabei waren an diesem Nachmittag ganz unterschiedliche Instrumente zu hören. Nach der Begrüßung von Konrad Knopf machte das Violoncello-Duo Elena Krüger und Tabea Reich (beide von Frau Brygida Lorenz unterrichtet) mit der Sonata in G-Dur 1. Satz Andante von Christoph Schaffrath den Anfang. Am Klavier einfühlsam begleitet wurden die beiden Musikschülerinnen von Christine Reich.
Es folgte Tristan Siebert (Lehrerin Brygida Lorenz) auf dem gleichen Instrument mit dem zauberhaften  Arminta Walzer von Egon Saßmannshaus.
Die Ausgabe war für Violine und Klavier bestimmt. Am Klavier begleitete ihn Lina Siebert (Lehrer Konrad Knopf). Mit dem „Süßer Traum“ von P.I.Tschaikowsky und „Im Volkston“ von A. Chatschaturjan stellte sich Leonie-Ziling Yuan aus der Klavierklasse von Anette Olsson vor. Sie spielte die beiden Lieder aus den Kinderalben der Komponisten mit viel Gefühl und Ausdruckswillen. Ein weiterer Höhepunkt des Konzerts gestaltete ein Klaviertrio mit Vanessa Falcao (Klavier, Lehrerin Renate Fritsch), Annie Weidlich (Violine, Lehrer Viktor Barg) und Mira Porscha (Violoncello, Lehrerin Brygida Lorenz). Sie spielten gleich drei Stücke und zwar von Damiano Puliti „Only One“, Alexandre Tansmann „Orientale“ und „Gavotte & Air Champetre“. Die teilweise recht anspruchsvollen Stücke wurden von jungen Interpreten mit viel Musikalität vorgetragen. Es folgte ein weiteres Klaviertrio mit Amelie Meyer (Klavier, Lehrerin Brigitte Becker), Isabel Haase (Violine, Lehrerin Heike Süßdorf) und Dario Dimitrov (Violoncello, Lehrerin Brygida Lorenz) die von Charles Gounod „Berceuse“ und von Adam Carse „Carriage and Pair“. Die abwechslungsreichen und gehaltvollen Stücke wurden meisterhaft von dem Klaviertrio vorgetragen.
Nun ging es weiter mit einem weiteren Solostück und zwar von Vincent Skiba (Lehrer Victor Barg), mit „Concerto a-moll Op.3 Nr. 6 Presto“ von Antonio Vivaldi.

Ein weiterer Höhepunkt des Konzerts war der Gesangsvortrag von Thorsten Siebert mit dem Lied von Elton John „Your Song“. Er wurde souverän von seiner Tochter Lina Siebert (Lehrer Konrad Knopf) am Klavier begleitet. Das Duo erhielt begeisterten Beifall vom Publikum. Den Abschluss des ersten Teils machte Miriam Töx (Lehrer Konrad Knopf) mit „From Deep Inside“ von Peter Przystaniak.
In der Pause bot der Verein der Eltern und Förderer der Musikschule Südliche Bergstraße Getränke und Kleingebäck an. Nach der Pause ging es weiter mit dem „Zigeuner Suite – Allegro/Andante/Allegretto“ von Wilhelm Bernau, die gekonnt von Anjella Schmittnägel (Lehrerin Brygida Lorenz) am Akkordeon vorgetragen wurde. Danach folgte das Klaviertrio op. 39/2  1. Satz Allegro con brio von Julius Klengel, welches vom Klaviertrio Jens Rosenbauer (Klavier, Lehrerin Renate Fritsch), Dominik Tiemeyer (Violine, Lehrer Clemens Hettler) und Paul Joachim (Violoncello, Lehrerin Maria Köhnke) präsentiert wurde. Hier sei besonders zu erwähnen, dass für den erkrankten Dominik Tiemeyer sein Vater eingesprungen ist und dies meisterhafte vollbrachte. Den Abschluss machten Tabea Knopf (Klavier, Lehrerin Renate Fritsch), Veronika Beurer (Violine, Lehrer Clemens Hettler) und Michelle Sorriso (Violoncello, Lehrerin Maria Köhnke) das Klaviertrio KV 564 2. Satz Andante von W.A.Mozart. Ein herzlicher Dank ging an alle Beteiligten,
die zusammen ein tolles Vorspiel auf die Beine stellten. Besonders zu erwähnen wäre noch, dass zwei Schüler der Musikschule aus zeitlichen Gründen an diesem Nachmittag nicht teilnehmen konnten. Dafür gestalteten Lea Kamuf (Trompete, Lehrerin Corinna Hoefeld-Jacobsen) und Julian Wieditz (Trompete, Lehrer Harald Weber) den Vorabendgottesdienst in der katholischen Kirche „St. Mauritius“ Rot mit. (Text: ULE)

Mitgliederversammlung des Vereins der Eltern und Förderer
der Musikschule Südliche Bergstraße

Druckversion Druckversion | Sitemap
2021 © Musikschule Südliche Bergstraße